Bungie erklärt, warum sie den Jäger in Destiny geschwächt haben

Bungie hat den Jäger in Destiny geschwächt. Dieser war zu populär geworden und nun begründen sie ihre Entscheidung.

Bungie erklärt, warum sie den Jäger in Destiny geschwächt haben

Wie die meisten kompetitiven Shooter, muss auch Destiny in regelmäßigen Abständen Balancing Anpassungen unterzogen werden. Die Fans erwarten auch auch, dass sich öfters was am Spiel ändert. Nur mit der letzten Änderung, sind sie nicht ganz einverstanden.Vergangene Woche ist ein solchen Balancing Update heraus gekommen und viele Destiny Spieler sind nicht sehr erfreut darüber, dass der Jäger geschwächt wurde. Bungie hat dieses Vorgehen nun auf dem offiziellen Blog erklärt.

Die Entwickler teilten mit, dass der Jäger einfach zu beliebt geworden sei, da sie zusammen mit ihren Sub-Klassen eine sehr hohe Kill-Rate vorweisen können, gegenüber den anderen beiden Klassen. Jäger weisen mit dem Bladedancer und dem Gunslinger eine 10% höhere Kill/Death Rate seit Anfang Mai auf. Das Chart unten zeigt die Killrate des Bladedancers im PvP auf:

destiny-jäger-raten-pvpDesigner Grant Mackay erklärt, dass diese Entscheidung, genau wie alle Balancing-Updates darauf beruht, dass alle je nach Spielstil mehr Spaß am Spiel haben sollen.

Wenn eine Klasse zur Standard-Wahl für jeden wird, ist das ein Problem. Wir haben uns entschlossen, den Jäger von seiner dominanten Postion zu schubsen, damit auch andere Varianten der Wächter eine Chance haben, in den PvP Schlachten zu bestehen.

Bungie hat zudem nochmal darauf hingewiesen, dass die Matchmaking-Probleme, die seit der letzten Wochen anhalten und dazu führten, dass die Trials of Osiris und Eisenbanner Events abgesagt wurden, nun behoben sind. Beide Events werden in dieser Woche wieder anlaufen.

Noch in diesem Jahr erscheint das nächste große AddOn Das Erwachen der Eisenlords und 2017 wird es einen Nachfolger zu Destiny geben. Informationen dazu soll es später im Jahr dazu geben.

Quelle: gamespot

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
AvatarRavertoschrisHeinz Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Anonym
Gast
Anonym

Ihr habt alle den Text nicht gelesen oder? Das Balancing kam nicht, weil der Jäger zu stark war sondern weil ihn zu viele Spieler gespielt haben. Wenn alle nur noch Jäger spielen, wird PVP langweilig und eintönig (PVE übrigens auch) und Eintönigkeit ist der Tod von jedem MMO. Aus dem gleichen Grund wurde seiner Zeit auch Gjallarhorn genervt, weil zu viele Spieler sich nur noch darauf verlassen haben. Destinys größte Stärke und Bungies am meisten zu honorierende Arbeit ist, dass sich sowohl Klassen als auch Ausrüstung immer wieder ändern. Dadurch gibts immer frischen Wind.

Anonym
Gast
Anonym

Absoluter Bulshit, beliebt hat nichts mit overpowert zu zun -.- n titanen zu nerfen wäre legitim, aber der hunter ist nur beliebt weil der skillbasiert und damit auch gut zu spielen ist, zumindest für fähige spieler. der titan erfordert nur nohands und dabei ist kein skill vorhanden. vollkommen ungerechtfertigt.

Heinz
Gast
Heinz

Dann habe ich zu deiner Aussage mal 2 Fragen. Wenn der Titan ja so einfach ist, sollten ja die pros damit die Statistik anführen und nicht die Jäger oder? Oder bist du der Meinung, das kein pro einen Titan spielt?

Ravertos
Gast
Ravertos

Der Titan ist eher ein Massivkiller (Eisenbanner , Konflikt, Rumble) Der Jager eher für one=one Den Warlock hingegen kannst eigentlich nur für CTF oder wie es heisst Basehalten Der Jagernerf ist wie alle ublichen nerfs sinnlos und hat den charaktere um 20% wertloser gegenüber anderen charaktete gemacht. Hiesse im ganzen, das spiel wird sich selbst kaputt machen bald . Schade drum da es am anfang eines der wirklich genialsten spiele war bis das "balancing" angefangen hat. Und was das Matchmaking angeht ist eigentlich ganz einfach Leute mit schlechter verbindung haben hohe kd und hohe elo da diese server sich deren… Weiterlesen »

chris
Gast
chris

genau richtig