The Binding of Isaac: Rebirth darf nicht in den Apple App Store

Apple geht bekanntermaßen sehr streng dabei vor, wenn es um Apps und Spiele geht. Zuletzt hat es das indie Spiel The Binding of Isaac erwischt, aufgrund von Gewaltdarstellung an Kindern, wurde es von Apple abgelehnt.

The Binding of Isaac: Rebirth darf nicht in den Apple App Store

Der Entwickler Tyrone Rodriguez, welcher mit zum Team gehört,welches das Spiel The Binding of Isaac herausgebracht hat, wollte die Version der biblischen Geschichte um die Hinrichtung von Isaac, von Edmund McMillen und Florian Himsl, in den Apple App-Store bringen. Doch Apple hat die iOS Version des Spiels abgelehnt, der Grund: Das Spiel zeige Gewalt an Kindern und dies ist nicht im App-Store zugelassen.

In The Binding of Isaac schlüpft ihr in die Rolle vom kleinen, nackten Isaac, der vor seiner Mutter flieht, die von Gott den Befehl erhalten hat, Isaac zu opfern. Isaac flieht in den von Monstern verseuchten Keller. Während das Spiel lädt, wird Isaac zusammen gekauert auf dem Boden liegend dargestellt und erinnert sich an die Zurückweisungen seiner Mutter oder die Erniedrigungen durch seien Mitschüler. gespielt wird in einer isometrischen Ansicht und das Leveldesign erinnert stark an die The Legend of Zelda Spiele aus der (S)NES Ära.

07182011_The_Binding_of_Isaac

Erschienen ist das Spiel 2014 und 2015 für Windows, Mac OS X, PS4, XBox One und Wii U. Nur für iOS Geräte, darf es nicht heraus gebracht werden.

Im App-Store von Apple gibt es spezielle Regeln. Besonders Apps und Spiele werden sehr kritisch betrachtet:

Wenn Du eine Religion kritisieren willst, schreib ein Buch. Wenn Du Sex darstellen möchtest, schreib ein Buch, ein Lied oder erstelle eine medizinische App.

Ob The Binding of Isaac: Rebirth dennoch im App-Store erscheinen darf, ist ungewiss. Die Entwickler werden nicht aufgeben.

Roland

Kommentar von:

Redaktionsleitung / Administrator

Was denkt ihr, ist es richtig von Apple, solche Spiele auszuschließen oder sollten die Entwickler da am Ball bleiben. Klar ist es etwas anderes, wenn man ein Buch liest, in dem Gewalt vorkommt oder ob man einen Film sieht oder ein Spiel spielt. Aber hier geht es um ein durchaus religiöses Thema, das sollte man eigentlich niemandem vorenthalten...

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*

Ein Kommentar

  1. Nadine

    Abwarten. Nintendo hatte das Spiel auch erst verbannt, umso verwunderter war ich, es im WiiU Shop zu sehen. Für Kinder ist das Spiel auf keinen Fall etwas – nicht wegen dem religiösen Hintergrund, sondern wegen der Gewaltdarstellung.

    Antworten