LiG » Project Phoenix » News » Project Phoenix – Rise of the Kickstarter

Project Phoenix – Rise of the Kickstarter

Project Phoenix ist ein ambitioniertes RPG eines kreativen Entwicklerteams und sucht eure Unterstüzung

Projekte für Spiele über Onkel-Kickstarter haben nach den furiosen letzten paar Jahren der Hochzeit nun durch mancherlei negative Entwicklung bei gut finanzierten Spielen, in Form von Release-Verzögerungen oder schlechter Handhabung des gesammelten Geldes, etwas an Glanz und Glamour eingebüßt. Dies ist dennoch kein Grund für Entwickler aufzuhören, bei potentiellen Kunden, Genrefans sowie spendablen Menschen virtuell anzuklopfen und gegen schmackhafte Zusatzboni ihre eigene Vision eines Spieles mit einem geringen bis immensen Obolus zu beglücken.

Project_Phoenix_art_002

Nach der Aufklärung direkt zum Thema:

Projekt Phoenix nennt sich der erste, am 12 August gestartete Versuch, durch große Namen und Prestige ein „fantasy themed-squad real-time strategy game“ mit „Japanese RPG design influences“ anhand finanzieller Unterstützung zu ermöglichen.
Kurzum Teambasiertes-Echtzeitstrategie-JRPG.
Unter haltlosen Spekulationen wäre der Vergleich zu etwaigen Spielen wie Final Fantasy: Tactics und anderem möglich, nur eventuell in furchtbar schnell?

In Azuregard wird mit diesen spielerischen Genrevoraussetzungen der Paladin Marcus Stern dem  Engel Ruffles begegnen – der an Gedächtnisverlust leidet- und neben dem erprobten Kampfmagier ‚Zarum the Lost‘ auch die Elfenprinzessin Sylrianah abschleppen, um die Welt zu bereisen.

Die hat es zur Zeit überhaupt nicht einfach; die Orcs aus den Bergen stressen Tag für Tag mehr, sowie Gerüchte von den einst vertriebenen freien Menschen aus dem Süden hervordringen. In der Mitte sitzt das Imperium und fühlt sich unter dieser beidseitigen Kriegsbedrohung reichlich unwohl, währenddessen irgendwo weitere Elfen anzutreffen sind, die einen schicksalhaften Stern beobachten.

So steht es geschrieben, so wird es wohl sein.
Ein beigelegtes Musikstück verrät nebenher die wahrscheinliche Existenz von Zwergen und großteilig klingt es mehr und mehr westlicher Fantasie ergeben, doch wie ein anderer ‚Top-Stichpunkt‘ verrät, ist diese Richtung in Harmonie mit japanischer Ästhetik und Twist Teil des Gesamtplans, das Spiel der ganzen Welt zugänglich zu machen.
Elfen und Zwerge verkaufen sich einfach so supergut.

Project_Phoenix_art_004

So oder so macht Projekt Phoenix mit Aussagen von ‚dem ersten Spielevorhaben aus japanischer Ecke bei Kickstarter‘ bis zu einem ‚Triple A Team‘ als Entwickler hinter dem Unterfangen auf sich aufmerksam und versucht größere Wellen zu schlagen.

Unter den dargebotenen Topnamen finden sich Personen wie Hiroaki Yura – Kopf des Teams und verantwortlich für die Musik aus Diablo 3 oder Soul Calibur 4, Vaughan Smith vom L.A. Noire Team, Nobuo Uematsu – Schöpfer der Komposition fast aller Final Fantasy Spiele, Chrono Trigger und bei Filmen wie „Ah! My Goddess: The Movie“, „The Black Mages“ oder „FF VII Advent Children“.

Noch viele weitere stehen auf der Liste aber persönlich klingelt es nur bei Herrn Uematsus Namen, weshalb radikale Abkürzung gleich zu Steffen Unger, mitverantwortlich für Halo 4 und Crysis 3 bei der 3D Entwicklung führt.
Dort fehlt nämlich das Geld. Die Jungs und Mädels von Projekt Phoenix arbeiten allesamt ehrenamtlich an ihrer Vision eines neuen Spiels, doch für das 3D modeling reicht guter Wille nicht aus.
Minimales Ziel waren 100.000 Dollar und vier Tage später steigt die Unterstützung der Kickstarter-Community schon nahe an die erste halbe Million.
26 Tage verbleiben, bis die Aktion beendet wird und es sieht derzeit nicht schlecht für das AAA-Team aus, weitere optionale Entwicklungsziele zu verwirklichen.

Project Phoenix_art_001

Mit $20 Unterstützung gibt es als Gegenleistung bereits das finale Spiel zum digitalen Download sowie closed Beta Zugang. Bei gerademal 10.000 Dollar Backup darf mit dem Team ein NPC oder geheimes Bossmonster gebastelt, -die zwei Plätze für das Entwerfen eines spielbaren Charaktermodels wurden schon vergeben- und zusätzlich am selben Tisch gegessen werden. Rumsitzen im Studio ist erlaubt, mitfeiern auf der Veröffentlichtungsparty, Übernachten bei den Entwicklern mit Gute-Nacht-Geschichte, Ausflüge in den Pokémon-Vergnügungspark und VIP Zugang zu allen Events plus Veranstaltungen für das Spiel. Reisekosten und ähnliches darf der Backer selbst erübrigen … – und vielleicht sollte hier die Anmerkung zu finden sein, dass sich die zusätzlichen Boni im Umfang maginal von dem was auf der Kickstarter-Seite steht unterscheiden könnten, ganz vielleicht. Nur zur Sicherheit. Um keine Verwirrung zu stiften. Oder Enttäuschung. Oder Verärgerung. Alte Wunden könnten aufgerissen werden bei der schmerzlichen Erinnerung daran, dass es den PokéPark nicht mehr gibt …

Project Phoenix_art_003

Project Phoenix!
Mitte 2015 streben die Entwickler für ihren Herzenswunsch in Videospielform mit dem Release an. Dann sollen PC, iOS, Android und eventuell Playstation 4 sowie PSVita als Plattform dienen.
Die offizielle Homepage jedenfalls steht derzeit sogar schon online und auf Kickstarter gibt es das neunminütige Promotion-Video zu sehen und eine Kostprobe an Musikstücken.

Zur offiziellen Homepage
Zur Kickstarter Homepage