LiG » Dragon Age: Origins – Jetzt wird geputzt!

Dragon Age: Origins – Jetzt wird geputzt!

Ich putze hier nur, ich spiele nicht…

Und zwar Dragon Age: Origins.

Solana heißt die mutige Menschenzauberin, die sich auf dem Weg macht, auf normalem Schwierigkeitsgrad die Welt von Dragon Age zu erkunden. Zu Beginn müssen wir unsere Läuterung überstehen. Das ist die Prüfung, der sich Magier unterziehen müssen, bevor sie richtige Magier sind. Denn vorher sind wir eine Schülerin, die noch herzlich wenig Ahnung hat.

Die Läuterung findet im Nichts statt, einer geisterhaften Traumwelt, die etwas verschwommen daherkommt. Wir sollen einen Dämonen besiegen.

Also rennt Putzfee und beginnt dieses Tutorial zu bestreiten. Unser erster Gegner ist ein Irrlicht. Der zweite auch. Der dritte auch. Irrlichter kämpfen mit einem Blitzschlag, der uns nicht weiter aufhält. Danach begegnen wir einer sprechenden Maus, der Inkarnation eines Magiers, der wohl zu lange für die Läuterung gebraucht hat und deswegen von den Tempelrittern getötet wurde, da angenommen wurde, dass er die Prüfung nicht bestanden und dem Dämonen verfallen sei.

Maus begleitet uns jetzt. Wir treffen auf den Geist Heldenmut, der uns zu einem Kampf auffordert. Dem kann man durch geschicktes Argumentieren aber aus dem Weg gehen und bekommt von ihm dafür einen Stab. Mit diesem Stab ausgerüstet treffen wir jetzt auf ein paar Wölfe, die für uns und unseren Stab kein Problem darstellen.

Am Ende der Karte finden wir den Dämonen der Faulheit an, der zu faul ist, uns anzugreifen. Er hat die Form eines Bärens, die Maus auch erlernen möchte. Ein Bär kämpft besser als eine Maus und nachdem uns der Dämon der Faulheit ein paar leichte Rätsel gestellt hat, kann sich Maus in einen Bären verwandeln.

Mit einem Stab und einem Bären sollte so ein Dämon doch zu besiegen sein, oder?

Versuch 1, Putzfee verwendet Feuerbälle und Arkane Bolzen. Und stirbt.

Versuch 2, Putzfee versucht dem Dämonen auszuweichen auf Anraten eines guten Freundes. Stirbt wieder.

Versuch 3, Putzfee versucht alles noch einmal. Stirbt wieder.

Putzfee geht ins Menü und stellt die Schwierigkeit auf leicht. Tadaaa- Der Dämon ist besiegt. Wir unterhalten uns locker mit Maus und stellen fest, dass dies wohl nicht die richtige Prüfung war. Maus stimmt uns zu und verwandelt sich während sie spricht in einen boshaften Dämonen. Sehr unheimlich.

Doch die Läuterung ist vollbracht und wir sind wieder zurück, wo uns fleißig gratuliert wird. Wir sind nun ein echter Magier und lernen unseren einzigen Freund kennen, Jowan, der sich darüber beschwert, dass wir viel früher als er die Läuterung machen durften.

Mit dieser Information ausgestattet erkunden wir den Turm und lernen unter anderem den Templar Cullen kennen.

Cullen ist sehr nervös und so langsam dämmert uns, dass wir mit NPCs flirten können. Leider sind wir etwas zu forsch und Cullen ergreift die Flucht. Schade…

Hier und da gibt es ein paar interessante Personen zu treffen, und wir erfahren, dass Jowan vor einiger Zeit ein Mädchen kennengelernt hat. Es ist eine Schülerin der Tempelritter und diese verbotene Liebe möchte durchbrennen, da Jowan zum Besänftigten gemacht werden soll, was zur Folge hätte, dass er überhaupt nichts mehr fühlen und seine niederen Gelüste verschwinden würden. Bevor Jowan fliehen kann, muss er dass von ihm aufbewahrte Blut finden und zerstören, damit er nicht mehr magisch gefunden und bestraft werden kann.

Als er uns seine Freundin vorstellt, haben wir nur die Möglichkeit, sehr böse zu antworten…

Wir können ihm letztlich helfen oder ablehnen, in diesem Fall haben wir uns für letzteres entschieden. Falls wir es uns jedoch anders überlegen, können wir zu Jowan und seiner Geliebten zurückkehren.

Aus Versehen laufen wir danach zu unserem Prüfer, der schon gemerkt hat, dass Jowan etwas im Schilde führt. Obwohl wir beharrlich schweigen, erfährt dieser alles. Nun gut, da wir Jowan nicht aufhalten können, sollen wir ihm helfen und dafür sorgen, dass er auf frischer Tat ertappt wird. Ertappt werden soll er, nachdem er das Fläschchen mit Blut gefunden hat und den Keller verlassen hat.

Ob das so eine gute Idee ist? Putzfee nicht wissen.

Zum Aufschmelzen von verschlossenen Türen, auf die wir bei unserem Vorhaben sicher stoßen werden, benötigen wir einen Feuerstab, den wir erst bekommen, nachdem wir die Lagerhöhlen von Spinnen befreit haben, da die Erste Verzauberin dann für uns bürgt.

Auf gehts in den Keller, um unseren einzigen Freund zu verraten.

Die Tür zum Lagerraum der Blutfläschchen ist dann verschlossen und der Feuerstab wirkungslos, da sie gegen Magie geschützt ist. Nun gut, zufälligerweise gibt es noch eine zweite Tür, die wir aufbrennen können. Danach müssen wir uns durch Gänge kämpfen und sammeln alles auf, was wir in Truhen finden können. Man weiß ja nie. Nach dem letzten Gegner geraten wir in einen Raum mit zwei Statuen, von denen eine spricht. Jowan und Lily vertrauen ihr nicht und wollen uns davon abhalten, ihr zuzuhören. In dieser Zwischensequenz ist Lily noch etwas blutbespritzt vom letzten Gefecht. „Etwas“ ist gut; sie ist von unten bis oben mit Blut besudelt. Dies scheint weder uns noch Jowan aufzufallen und mithilfe einer Hundestatue brennen wir ein Loch in die Wand, da diese Magie verstärkt. Zufälligerweise wurde sie direkt vor der an den Blutfläschchenraum angrenzenden Wand vergessen, damit Schüler, die ihre Blutfläschchen zerstören wollen, einfachen Zugang dazu haben.

Fläschchen gefunden, Fläschchen mitgenommen. Als wir den Keller verlassen, erwarten uns schon Tempelritter und Erste Verzauberer. Die Tempelritter möchten uns schon verurteilen, da wir bei diesem zwielichtigen Unterfangen mitgeholfen haben. Da der erste Verzauberer, wie er den Tempelrittern gegenüber bestätigt, aber uns dazu angestiftet hat, kommen wir ungeschoren davon. Doch Jowan ist verzweifelt und verwendet plötzlich Blutmagie, die strengstens verboten ist, um zu entkommen. Lily ist geschockt und will nicht mehr mit ihm fliehen, woraufhin er sie alleine zurücklässt. Aus diesem Grund nimmt sie jetzt jede Strafe an, die ihr auferlegt wird, da sie sich mit einem Blutmagier eingelassen hat… Armes Ding.

Wir haben nun die Wahl, mit dem Grauen Wächter Duncan, der im Turm Magier für die Armee rekrutiert, zu gehen, oder im Turm zu bleiben. Natürlich wollen wir mit aufs Feld und gehen nach Ostagar, wo weiter geputzt wird…